Jetzt kostenlos anmelden
Jetzt kostenlos anmelden
Ich bin ein(e):
Mann
Frau
weiter >>
Ich suche:
Mann
Frau
weiter >>
weiter >>
weiter >>
Jetzt anmelden!

Ich bestätige, dass ich die AGB und Datenschutzbestimmungen gelesen und akzeptiert habe.
Ich bestätige, dass ich die Unterhaltungsrichtlinien gelesen und akzeptiert habe.

Ich erhalte Informationen und Angebote des Betreibers per E-Mail. Der Zusendung kann ich jederzeit widersprechen.

Benutzername:

E-Mail Adresse:

Bitte hier klicken zum Aktivieren des
Accounts.

Seitensprung finden


... auf Flirtfair

Ein Seitensprung ist eine sexuelle Beziehung oder eine romantische und leidenschaftliche Freundschaft zwischen zwei Menschen, von denen mindestens eine von beiden bereits vergeben ist.





Der Seitensprung wird meist geheim gehalten, da man die bestehende Beziehung nicht riskieren will. Ein Seitensprung ist oftmals nur eine kurze Affäre, bei der sich die Beteiligten ein physisches Sexabenteuer suchen. Dabei hat eine Studie ergeben, dass die üblichste Anfangssituation für einen Seitensprung für 57% der Männer und 23% der Frauen ein unerfülltes Sexleben ist.





Probleme in der bestehenden Beziehung sind ein weiterer Auslöser für einen Seitensprung. Die Befragenden haben in der Studie angegeben, dass ein Seitensprung ihnen mehr Selbstbewusstsein sowie das Gefühl von Freiheit und Intimität gibt.


(Journal of Sex & ¬Marital Therapy)







Seitensprung







Fakten über den Seitensprung




Die Genaue Anzahl von Seitensprüngen ist schwer anzugeben, da die meisten Menschen einen Seitensprung verleugnen und diesen nicht zugeben wollen. Laut einer neuen Studie haben 34% der Frauen und 32% der Männer zugegeben, untreu gewesen zu sein.


(Way We Are Now –survey, by Relate)





Natürlich kommt es auch darauf an, was man als Untreue betrachtet. Zum Beispiel Online Sex oder Küssen können oft in eine Bewertungs-Grauzone fallen.





Im eigenen Leben ist man meist Ahnungslos von der Untreue des Partners. 60 Prozent der Menschen, die einen Seitensprung gehabt haben, glauben damit davongekommen zu sein. Die gleiche Studie besagt, dass ein Seitensprung am häufigsten dann vorkommt, wenn man schon 3-5 Jahre mit dem Partner zusammen gewesen ist. Auch wenn man zu diesem Zeitpunkt schon gemeinsame Kinder hat, macht es keinen Unterschied. Geld scheint hingegen ein beeinflussender Faktor zu sein, denn Männer die mehr verdienen, sind häufiger untreu als diejenigen, die schlecht verdienen.










Wo es bei Frauen mit dem Seitensprung meistens bei einem Mal bleibt, sind Männer häufig mehrere Male untreu. Zwei Drittel der Befragten bereuen es nicht, untreu gewesen zu sein. Das ist auch nicht überraschend, denn eine Affäre bedeutet für die meisten tollen Sex und ein spannendes Abenteuer.


(MSNBC.com/iVillage Lust, Love & Loyalty survey)







Verschiedene Arten von Affären




Wenn ein Seitensprung mehrere Male mit der gleichen Person wiederholt wird, entsteht daraus eine Affäre. Es gibt mehrere Arten von Affären, von denen hier einige erläutert werden.





Typ 1: „Nur Lust“


Bei dieser Affäre geht es nur um Sex, und es bestehen keinerlei psychische Gefühle. Da es ausser dem Sex nichts anderes gibt, was die beiden Personen verbindet, vergeht das Interesse oft schnell. Falls der Sex sehr gut ist, kann diese Beziehung natürlich lange vorangehen, doch sobald die sexuelle Flamme erloschen ist, ist diese Affäre auch vorbei.










Typ 2: „Rache“


Diese Art von Affäre entsteht, wenn sich die Person in seiner jetzigen Beziehung vernachlässig fühlt. Der Partner schenkt einem nicht mehr genug Aufmerksamkeit, und man fängt an eine innere Wut sowie Rachegefühle aufzubauen. Ein Seitensprung kann den Beteiligten ihr verlorenes Selbstwertgefühl zurückgeben, und wieder das Gefühl geben, begehrenswert zu sein.





Typ 3: „Nur in Gedanken“


Bei einer Affäre, die nur in Gedanken abspielt, gehört kein Sex dazu. Zwei Menschen haben eine sehr intime und intensive Beziehung miteinander, und es ist klar, dass es mehr als nur Freundschaft ist. Man will jedoch seine bestehende Beziehung nicht aufs Spiel setzen, und hält sich vom körperlichen Kontakt zurück. Eine psychische Affäre entsteht nur, wenn in der eigenen Beziehung etwas fehlt.





Typ 4: „Familien Affäre“


Eine Familien Affäre entwickelt sich innerhalb der Familie, wie der Name bereits andeutet. Es kann zum Beispiel eine Affäre zwischen dem Ehemann und der Schwester der Frau sein. Bei solch einer Affäre sollte man sehr vorsichtig sein, da es ein wirklicher Alptraum werden kann, falls alles herauskommt. In einer Familien Affäre sind immer mehrere Beteiligte, die darunter sehr leiden können.





Typ 5: „Nicht wirklich eine Affäre“


Eine Affäre, wo die andere Person Single ist und der Andere in einer festen Beziehung. Die Person, die Single ist, glaubt es sei nicht wirklich eine Affäre, da der Vergebene doch seinen jetzigen Partner früher oder später verlassen wird. Man redet sich ein, diese „Affäre“ wäre die wirkliche Beziehung. In 90% der Fälle verlässt der Vergebene seinen oder ihren Partner jedoch nicht, und es ist immer eine bittere Enttäuschung, wenn man das endlich versteht.





Typ 6: „Die physische und psychische Affäre“


Diese Affäre ist die gefährlichste, denn die Beziehung fühlt sich vollständig an, auf allen Ebenen. Die psychische sowie physische Chemie stimmt perfekt, und man denkt sich seinen Traumpartner gefunden zu haben. In vielen Fällen führt solch eine Affäre zu einer Scheidung mit dem jetzigen Partner, und oft auch zur Wiederverheiratung mit der neuen Flamme.





(Douglas LaBier)







Verschiedene Formen des Fremdgehens




Untreue kann viele verschiedene Gesichter haben. Es muss nicht immer nur um Sex gehen, sondern man kann seinen Partner auch in anderen Weisen betrügen.





Versprechen nicht einhalten


In einer Partnerschaft muss man Versprechen einhalten, damit das Vertrauen gegenüber den Anderen bestehen bleibt. Wenn man diese bricht, gleicht das einer Lüge oder einem Betrug.
















Man bekennt sich nicht zu seinem Partner


Wenn man sich nicht 100 prozentig zu seinem Partner bekennt, sondern nur halbherzig in der Beziehung mit dabei ist, kann man das auch als eine Form von Betrug sehen. Oftmals sieht man den Partner als eine Übergangslösung, bis einem etwas Besseres über den Weg läuft.





Allianzen gegen den Partner


Man lässt eine dritte Person Teil der Beziehung werden, indem man sich immer mit dieser Person gegen den eigenen Sexpartner zusammenlegt. Eine solche Situation entsteht zum Beispiel dann, wenn man sich bei wichtigen Entscheidungen an die beste Freundin oder die Mutter anstatt dem Partner wendet.





Ungerechtigkeit


Gerechtigkeit ist eines der wichtigsten Dinge in einer Beziehung. Man sollte sich keine Gedanken darüber machen sollen, sondern die Balance sollte immer beibehalten werden. Wenn die andere Person jedoch immer wieder ungerecht behandelt wird, oder alles auf seine Kosten fällt, können Probleme in der Beziehung entstehen.





Eine psychische Affäre


Platonische Freundschaften können auch eine Art des Betrugs sein. Auch wenn diese ganz ohne Sex sind, können sie dennoch derart intim werden, dass die bestehende Beziehung darunter leidet.





Keine Opfer für die Beziehung bringen


Auch eine zu grosse Liebe zu sich selbst kann ein Betrug gegenüber den Partner sein. Wenn man nicht bereit ist, für gemeinsame Interessen auch mal Opfer zu bringen, aber dafür das von dem Partner verlangt, kann es nicht gut ausgehen.





Sexuelles Desinteresse


In einer langen Beziehung ist es normal, dass das Interesse an Sex nachlässt. Wenn beide nicht darunter leiden, ist das auch in Ordnung. Falls die andere Person jedoch gerne mehr Sex hätte, und seine Bedürfnisse nicht berücksichtigt werden, kann man dies auch als eine Art von Betrug sehen.





Emotionale Abwesenheit


Für den eigenen Partner sollte man immer da sein. Wenn man andauernd emotional abwesend ist, kann es eine Beziehung sehr belasten. Noch kritischer wird es, wenn der Partner tatsächlich viel weg ist, sei es wegen der Arbeit, Hobbies oder sonst irgendwas.





Lügen


Aus Bequemlichkeit zu Lügen scheint oft die einfachste Lösung zu sein, doch es ist ein gewaltiger Vertrauensbruch. Wenn man seinem Partner nicht ehrlich die Meinung sagen kann, auch wenn es dabei zu einem Streit kommen würde, muss man sich ernsthaft überlegen was in der Beziehung falsch läuft.





Respektloses Verhalten


Man gibt dem Partner mit Worten als auch Taten zu verstehen, dass man keinen Respekt vor ihm oder ihr hat. Verachtung gegenüber dem Partner kann man auch als untreues Verhalten sehen.





(John Gottman, amerikanischer Beziehungsforscher)










Gründe für einen Seitensprung




Für einen Seitensprung kann es immer mehrere Gründe geben. Studien zufolge sind die Motive für Frauen und Männer oft unterschiedlich. Frauen gehen fremd, weil sie sich von ihrem Partner nicht mehr beachtet fühlen. Ein fremder Mann kann ihnen Trost geben, und ihnen die fehlende Aufmerksamkeit schenken, die sie brauchen. Ein langweiliges Sexleben kann Frauen dazu treiben, sich ihre sexuelle Befriedigung woanders zu suchen. Manchmal ist sogar die Rache an den Partner, der sie zuerst betrogen hat, ein Motiv für einen Seitensprung.





Für Männer hingegen ist unbefriedigender Sex in der bestehenden Beziehung der Hauptgrund für einen Seitensprung. Ganze 48% der Männer geben zu, dass ein schlechtes Sexleben sie zum Fremdgehen gebracht hat.


(Online-Partneragentur Parship in Zusammenarbeit mit dem Markforschungsunternehmen Innofact)
















Abgesehen von diesen Studienergebnissen, können noch weitere Gründe Menschen zu einem Seitensprung locken.





Motiv 1: Das Ego


Man möchte sein Ego füttern, also sein Selbstbewusstsein stärken. Wenn man die Bestätigung für sein Ego nicht von dem eigenen Partner bekommt, sucht man es sich anderswo.





Motiv 2: Die Gene


Es liegt in unseren Genen! Um die Erhaltung der Art zu sichern, müssen Männer ihre Samen auf möglichst viele Frauen verteilen, und dadurch viele Nachkommen zeugen. An Tieren wurde ein sogenanntes „Alte-Kuh-Syndrom“ festgestellt, das anscheinend auch für Menschen gilt. Dieses Syndrom besagt, dass das Männchen irgendwann sein sexuelles Interesse an den vorhandenen Weibchen verliert. Sobald jedoch ein neues Weibchen auftaucht, ist das Männchen sofort wieder zum Sex bereit.





Motiv 3: Die Flucht


Wenn der Alltag in der Beziehung zu einer Elend wird, und man schon ganz vergessen hat, wieso man sich ineinander verliebt hat, kann der Seitensprung sehr verlockend wirken. Schafft man es nicht, Probleme in der Beziehung zu lösen und Zeit füreinander zu organisieren, sucht man sich leicht Flucht in einer Affäre.





Motiv 4: Der Selbstschutzinstinkt


Manchmal kommt es vor, dass der andere Partner den anderen mit seinen Gefühlen in die Ecke treibt. Dabei hat der Andere oft Angst vor Nähe, und empfindet die Gegenwart des Partners als erdrückend. Ein Seitensprung kann dann sehr befreiend wirken.





Motiv 5: Die Angst


Wenn man sich in seinen jüngeren Jahren nicht richtig ausgetobt hat, was Beziehungen angeht, bekommt man oft später das Gefühl, etwas verpasst zu haben. Die Angst, dass man vielleicht doch etwas Besseres hätte haben können, treibt viele noch nach einer langen Beziehung zu einem Seitensprung.
















Motiv 6: Der Alkohol


Der Alkohol betäubt die Sinne und macht Menschen anfälliger für einen Seitensprung. Man denkt nicht mehr wirklich darüber nach was man tut, sondern lässt sich von der sexuellen Lust führen.





Motiv 7: Die Rache


Sogar 40% der Frauen geben zu, Rachegelüste zu empfinden, wenn ein Seitensprung des eigenen Partners rauskommt. Und bei vielen bleibt es nicht nur beim Gedanken, sondern ganze 30% rächen sich auch tatsächlich!





(Internetportal Seitensprung-Fibel.de)







Wann und wo?




Studien besagen, dass für Männer der wahrscheinlichste Fremdgeh-Tag der Montag ist, wobei Frauen eher sonntags oder mittwochs einen Seitensprung wagen. Wenn man von den Jahreszeiten ausgeht, ist der Sommer definitiv für beide Geschlechter die wildeste Zeit. In den heissen Monaten steigt die Wahrscheinlichkeit für einen Seitensprung um 43 Prozent!













Da viele Menschen im Sommer in den Urlaub fahren, ist es nicht überraschend, dass 14 Prozent der Deutschen im Urlaub fremdgehen. Doch nicht nur der Sommer, auch der Winter kann eine Bedrohung sein. Studien zufolge lässt sich jeder zehnte auf der Weihnachtsfeier auf einen Seitensprung ein. Darüber hinaus hofft beinahe die Hälfte der Befragten, dass sich zumindest die Gelegenheit zum Fremdgehen ergeben würde.


(Internetportal Seitensprung-Fibel.de)
















Einen Seitensprung aus dem näheren Umfeld zu suchen kann jedoch äusserst gefährlich sein. Wenn man die Affäre geheim halten möchte, sollte man möglichst jemanden wählen, den der eigene Partner nicht kennt. Erstens wird es ein viel härterer Schlag sein, wenn die Affäre rauskommt und der Partner feststellen muss, dass es mit jemanden war, den er oder sie kennt.





Zweitens vergrössert dies die Chancen, dass der Partner es überhaupt erfährt. Leider haben trotzdem 30 Prozent der Fremdgänger eine Affäre mit jemandem aus dem Freundeskreis.


(Jolie)





Wenn man sich wundert, in welcher deutschen Stadt man am ehesten einen Seitensprung findet, dann passt gut auf! In München gehen 35% der Frauen fremd, und in Berlin bis zu 32% der Männer.


(Online-Partneragentur Parship)







Vorteile eines Seitensprungs




Das Wort „Seitensprung“ hat für die meisten Menschen einen eher negativen Klang. Doch wenn man einmal über die vorhandenen Vorurteile hinwegschaut, kann man erkennen, dass ein Seitensprung manchmal auch etwas Gutes wirken kann.





Ein Seitensprung, oder sogar eine Affäre, kann oft ein Neuanfang für die bestehende Beziehung sein. Wenn der Partner fremdgeht, bedeutet dies, dass in der Beziehung etwas fehlt oder nicht stimmt. Das sollte man dann zusammen besprechen, und versuchen die Probleme zu lösen. Eine Affäre kann die Beteiligten also wachrütteln und ihnen zu verstehen geben, dass etwas getan werden muss. Wenn auch nach diesem eindeutigen Hilferuf nichts besser wird, sollte man sich überlegen, ob man die Beziehung nicht beenden sollte.





Manchmal kommt es vor, dass ein Seitensprung auch ganz ohne vorhandene Beziehungsprobleme geschieht. In solchen Fällen hat der Betrüger dann meist ein sehr schlechtes Gewissen deswegen, und fängt an den Partner noch besser und liebevoller zu behandeln als zuvor. Ein versehentlicher Seitensprung kann also die Beziehung sogar stärken. Man sieht den Anderen nicht mehr als Selbstverständlichkeit, sondern lernt zu schätzen was man hat.





In langjährigen Beziehungen erlischt die sexuelle Flamme meist langsam aber sicher. Wo am Anfang noch leidenschaftlicher Sex den Alltag erfüllt hat, bleibt bei vielen nach mehreren Jahren nur noch Freundschaft übrig. In einer grossen Studie kam heraus, dass 17 Prozent der Befragten in den letzten vier Wochen keinen Sex mit ihrem Partner hatte. (Theratalk) Eine Affäre kann die Lust wieder neu erwecken, und die Beteiligten daran erinnern, wie schön Sex doch sein kann. Diese neu entdeckte Lust kann dann auf den eigenen Partner übertragen werden, und das Sexleben bekommt den lang ersehnten Kick.
















Wenn der eigene Partner einen Seitensprung begangen hat, und es rausgekommen ist, kann es sehr starke Rachegefühle erwecken. Man kann den Anderen nicht verzeihen, und fühlt sich auch berechtigt, einmal fremdzugehen. Wenn die Vergebung vor einer Rache einfach unmöglich erscheint, dann sollte man den Seitensprung auch durchziehen. Danach sind beide quitt und können wieder ganz neu anfangen, ohne sich gegenseitig mehr zu beschuldigen.





Viele Männer suchen in ihrer Affäre auch einfach nur Selbstbestätigung für ihre Männlichkeit. Eine Geliebte kann das Ego pushen und das Selbstbewusstsein stärken. Sowohl Frauen als auch Männer brauchen diese positiven Gefühle, und wenn man sie nicht genügend von dem eigenen Partner bekommt, sucht man sie sich anderswo. Das neu gewonnene Selbstvertrauen kann man in seine bestehende Beziehung tragen es in der Zukunft mit dem eigenen Partner ausleben.


(Mira Kirshenbaum)







Wie und mit wem?




Wenn man sich in einer festen Beziehung befindet, aber ein wenig Abwechslung in das eigene Sexleben bekommen will, sind sogenannte Casual Sexdates genau das Richtige.





Beim Casual Dating sucht man nicht nach der grossen Liebe oder dem Partner fürs Leben, sondern einfach nach schnellem und hemmungslosem Casual Sex. Beide Beteiligten sind sich einig, worum es hier geht, und man kann sich unbeschwert auf das Eigentliche konzentrieren: guten Sex zu haben.





Fakt ist, dass Casual Dating immer beliebter wird. Heutzutage suchen schon mehr als 10 Millionen Menschen regelmässig im Internet oder im Sexchat nach Sextreffkontakten. Von den Casual Datern sind 46 Prozent der Frauen, und über 50 Prozent der Männer in einer festen Beziehung. Ein Drittel von ihnen hat sogar mehrere Sexpartner gleichzeitig, mit denen sie ihren Partner betrügen. Man kann also klar feststellen, dass Seitensprünge immer weniger als ein Tabu empfunden werden, und sie bei vielen Menschen ein oder mehrere Male im Leben vorkommen.
















Um einen Sextreffler zu finden, ist das Internet wohl die einfachste Lösung. Hier ist das Angebot so gross und vielseitig, dass die Suche meist sehr schnell abläuft. Man muss nur auf eine passende Seite gehen, dort angeben wonach man konkret sucht, und schon bekommt man ein Spektrum von Anzeigen. Die Online-Suche ist auch bequem, da man nichts Weiteres als einen Computer oder einen Smartphone braucht, und schon kann es losgehen. Man muss sich nicht extra schick machen und in die Stadt fahren um in Clubs oder Bars nach Kontakten zu suchen, sondern man kann alles einfach vom eigenen Sofa im Wohnzimmer erledigen.





Ausserdem ist die Internetkontaktsuche anonym und diskret, was vor allem für Menschen die in einer Beziehung sind, von höchster Wichtigkeit ist. Man kann seine wirkliche Persönlichkeit hinter einem Nutzernamen verstecken, und selbst entscheiden, wie viel man von sich selbst verraten möchte. Bei Sexdates hat man auch den Vorteil, dass die Menschen sich nach dem Sex gegenseitig keine Ansprüche stellen. Man muss sich also keine Sorgen machen, dass die als kurz geplante Affäre plötzlich eine Beziehung haben will.


(Internetportal Seitensprung-Fibel.de)





Geben auch Sie es zu, ein Seitensprung klingt doch verlockend! Und mit diesem Gedanken sind Sie nicht allein. Jede Vierte Frau ist Studien zufolge von einem Seitensprung nicht abgeneigt, und von deutschen Männern haben 49 Prozent ihre Frau schon mindestens einmal betrogen.


(focus.de)





Der Trend ist klar gesetzt, jetzt müssen sie dem nur noch folgen. Und wo wäre der bessere Ort damit zu starten, als auf Flirtfair? Hier finden Sie kostenlos Tausende Sexkontaktanzeigen für einen diskreten Seitensprung oder eine längere Affäre. Melden Sie sich noch heute an, und legen Sie gleich los!




Lügen und Legenden über den Seitensprung




Der Seitensprung ist so alt wie die Menschheit. Trotzdem gibt es immer noch Legenden und Mythen, die sich um ihn ranken. Es gibt viele Klischees rund um den Seitensprung, die sich jedoch häufig als Lüge herausstellen. Zwei dieser Mythen werden in diesem Artikel etwas genauer unter die Lupe genommen.





Lüge 1 - Männer wollen Sex, Frauen wollen Liebe





Diese Behauptung ist schlichtweg falsch, denn Frauen wollen Drama, Männer eher Bestätigung. Beide suchen allerdings nach Lust und tiefen Gefühlen. Dass der leidenschaftliche Sex der kleinste Nenner ist, den beide gemeinsam haben, wissen viele gar nicht. Der Grund warum Frauen zum Seitensprung bereit sind, liegt darin, dass sie auf der Suche nach großer Leidenschaft sind, während Männer beim Seitensprung ihr Ego wieder aufpolieren, das im Alltag mehr oder weniger stark gelitten hat. Wenn die Seitensprung-Partner gut miteinander harmonieren, kann sogar intensive Verliebtheit folgen, auf beiden Seiten.





Lüge 2 - Wer zum Seitensprung bereit ist, liebt seinen Partner nicht





Auch diese Annahme ist falsch, denn wer zum Seitensprung bereit ist, der ist zum Beispiel lediglich in der Lage Sex und Gefühle zu trennen. Zudem ist es auch möglich, mehr als nur einen Menschen lieben zu können. Darüber hinaus sind Gefühle wie der sexuelle Spieltrieb, Lust oder Neugier nicht aufteilbar, da Menschen sich sehr gut immer wieder neu verlieben oder sexuelle Anziehungskraft verspüren können und gleichzeitig den festen Partner aufrichtig lieben. Dabei handelt es sich nicht um menschliche Abgründe, sondern dieses Gefühl ist einfach menschlich. Die Angelegenheit kann allerdings schwierig werden, wenn das offene Gespräch in einer monogamen Beziehung nicht möglich ist.